Unser Online-
Gesundheits-Magazin

Bleiben Sie informiert!


Mit dem Online-Magazin der Weinbrenner-Apotheke

Lachen soll gesund sein - stimmt das?




Das Lachen, noch dazu gemeinsam mit anderen, wirkt sich positiv auf uns aus. Foto: Christin Klose/dpa-tmn - (c)dpa-infocom GmbH

Berlin (dpa/tmn) - «Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag», heißt es sprichwörtlich. Denn ob während einer guten Komödie im Fernsehen oder wenn jemand einen lustigen Witz erzählt: Das Lachen tut gut - und es soll sich positiv auf Körper und Geist auswirken.


Wenn wir gemeinsam mit anderen lachen, stärkt es zudem unsere sozialen Bindungen, sagt Prof. Alexander Lerchl im Interview mit dem dpa-Themendienst.


Frage: Lachen soll gesund sein. Stimmt das und wenn ja, wieso?


Alexander Lerchl: Ja, Lachen ist tatsächlich gesund, weil wir in eine positive Grundstimmung kommen und weil wir negative Gedanken loswerden können, wenn wir viel lachen. Das funktioniert prächtig. Und weil wir oft mit anderen Menschen lachen, ist das auch gut für unsere sozialen Bindungen. Also da passiert eine ganze Menge beim Lachen und das ist allgemein sehr gesund.


Frage: Was passiert in unserem Körper, wenn wir lachen?


Prof. Lerchl: Ja tatsächlich passiert eine ganze Menge im Körper, wenn wir lachen. Zum Beispiel wird die Sauerstoffversorgung verbessert, weil wir schneller und tiefer atmen. Dann strengen wir mehrere Muskeln an, die wir zum Atmen benötigen. Teilweise so sehr, dass wir am nächsten Tag Muskelkater haben.


Es gibt auch Fälle, in denen wir so sehr lachen, dass die Tränen fließen. Das sind natürlich keine Trauertränen, sondern Lachtränen. Und interessanterweise werden Stresshormone abgebaut durch das Lachen. Ein ganz gut messbarer Effekt, der nachhaltige Folgen hat. Die psychische Situation bessert sich auch nachhaltig und ganz deutlich. Also eine ganze Menge Dinge die passieren, wenn wir lachen.


Frage: Kann man trainieren, mehr zu lachen?


Prof. Lerchl: Ja, das kann tatsächlich jeder. Beispielsweise durch das Lesen von lustigen Büchern. Es gibt eine Reihe von Büchern, die ich immer wieder lese und bei denen ich jedes Mal lachen muss. Oder durch das Anschauen von lustigen Filmen. Das funktioniert - auch wenn man die Filme schon häufig gesehen hat, interessanterweise. Die Gags werden immer wieder gezeigt und trotzdem muss man lachen.


Lachen mit Freunden ist natürlich besonders effektiv. Und es gibt tatsächlich so etwas wie Lachschulen und das Lach-Yoga, das ein bisschen in Mode gekommen ist in letzter Zeit. Also da gibt es genügend Möglichkeiten, wie man lachen trainieren kann.


Zur Person: Alexander Lerchl ist Professor für Biologie und Ethik an der Jacobs University in Bremen.


© dpa-infocom, dpa:210726-99-541974/2



Autor: Christin Klose - 27.07.2021